Worum „dreht“ es sich auf dem Land

Kurz vor den Sommerferien beschäftigten sich junge Menschen aus dem Landkreis Nienburg/ Weser beim Projekttreffen von „Leben auf dem Land“ im Jugendtreff Heemsen damit die bisherigen Erfahrungen aus ihrem Projekt Revue passieren zu lassen und zu festigen.

Die Jugendlichen des Projekts „Leben auf dem Land“ beschäftigen sich nun bereits seit über einem Jahr gemeinsam mit politischen Themen und dem Kennenlernen der unterschiedlichen Jugendhäuser im Landkreis Nienburg/ Weser.

Dabei bietet jedes Jugendhaus, und auch jede Gemeinde, ganz besondere und einzigartige Begebenheiten. Auch ein auf den ersten Blick relativ kleiner Jugendtreff wie in Heemsen kann mit den richtigen Ideen die Herausforderung meistern, eine große Gästegruppe aus dem ganzen Landkreisgebiet unterzubringen. In diesem Fall konnten die Besucher sowohl die gemütliche Atmosphäre und Spielmöglichkeiten der eigentlichen Räumlichkeiten des Jugendtreffs genießen, als auch ausreichend Platz für Kleingruppenarbeit und das gemeinsame Essen finden. Möglich machte dies die Nähe zur Schule. Dankbar konnte die Projektgruppe hier auf Mensa, Küche, Klassenräume und sogar die Sporthalle zurückgreifen. Ein gelungenes Projekttreffen war damit gesichert.

Eine weitere Besonderheit bot Heemsen als Flächengemeinde mit seinen weitläufigen Ortsteilen. Das beliebte und inzwischen bei den Teilnehmern wohlbekannte Element der Ortsrallye wurde hier erstmals so erweitert, dass einige Kleingruppen die nicht unerheblichen Wegstrecken erst einmal mit dem Auto zurücklegen durften, bevor sie sich zu Fuß auf den Weg machten. Ein Shuttle Service den sich viele Kinder und Jugendliche auf dem Land auch in ihren Alltag wünschen. Das Bedürfnis nach freier Mobilität stellte sich im Laufe der Projektarbeit bereits einige Male als zentrales Thema heraus.

Zuvor hatten die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen aber bereits eine spannende Überraschung zum Einstieg in die thematische Arbeit überstanden. Im Zentrum standen eine Flasche und eine Menge Fragen. Flaschendrehen einmal anders, denn Ziel des Spiels war es, sich an Themen wie zum Beispiel Wahlen, Bürgermeister und Grundgesetz zu erinnern, die im Laufe des Jahres in der Gruppe erarbeitet wurden.

Ein weiterer Effekt der kontinuierlichen Arbeit des Projektes „Leben auf dem Land – politische Bildung in der Offenen Jugendarbeit“, sind die Freundschaften, die entstanden sind. Trotz der großen Distanz der Einrichtungen entwickeln die Jugendlichen Möglichkeiten diese Freundschaften zu pflegen.

Das nächste Treffen der Gruppe findet erst wieder nach den Sommerferien statt und wird mit Spannung erwartet. Die Kinder und Jugendlichen aus Langendamm freuen sich darauf als vorerst letztes nun auch ihr Jugendhaus vorstellen zu dürfen. Mit einer Bildungsfahrt nach Berlin, die im Oktober stattfindet, endet die Projektreihe schließlich mit dem lang erwarteten Höhepunkt dieses Jahres.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.