In den Osterferien machten sich sechs Mädchen aus dem Jugendhaus „House of Life“ Steyerberg auf den Weg in die Nähe von Stade ins ABC Bildungs- und Tagungszentrum. Hier fand ein interkultureller Workshop für Mädchen und Frauen mit verschiedenen Angeboten unter der Überschrift „Women Only“ statt.

Die Teilnehmerinnen konnten zwischen Foto/Video, Theater spielen oder Selbstverteidigung/Thaiboxen wählen, aber auch alle Bereiche kennenlernen.

Im Workshop Foto/Video lernten die Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren den Umgang mit einer  Spiegelreflexkamera und wie ein guter Bildaufbau aussieht, später wurden kurze Stop-Motion-Videos gedreht. Hier werden einzelne Fotos aus einer bestimmtem Perspektive mit fast gleichem Fotoaufbau fotografiert und an einander gereiht, so dass später kleine Filme entstehen. Für einen Stop-Motion-Film mit einer Länge von ca. 21 Sekunden werden ungefähr 116 Fotos benötigt.

„Wir wussten gar nicht, dass in so einem kleinen Video so viele Stunden Arbeit stecken!“ war das Fazit der Teilnehmerinnen.

Als weitere Möglichkeit standen „Theater spielen“ auf dem Programm, hier wurden zuerst Themen, die die Teilnehmerinnen interessieren oder beschäftigen bearbeitet. Da mehrere teilnehmende Frauen Fluchterfahrung hatten, wurde diese Thematik oft aufgegriffen, so hörten die Mädchen aus Steyerberg viele traurige, aber auch tolle Geschichten und lernten den Mut und die Offenheit dieser Frauen kennen.

Die Theaterszenen und alle anderen Ergebnisse der Gruppen wurden abends vorgestellt, so dass die teilnehmenden Mädchen und Frauen einen Einblick in alle Workshops bekamen und so neugierig auf neue Themen wurden.

Beim Selbstverteidigungskurs mit Elementen vom Thaiboxen ging es sportlich zu, nach dem Aufwärmen durften die Boxhandschuhe übergestreift werden und schon machte sich ein Gefühl der Stärke breit. Beim Üben von Geraden, Hacken, Front- und Seitkicks flossen die eine oder andere Schweißperle, aber es machte allen viel Spaß, auch der begleitende Jugendpflegerin Isabella Zimmermann, die immer mal wieder einen Schlag oder Tritt der Steyerberger Mädchen einstecken musste.

Der Schwerpunkt bei diesem Kurs lag bei der Selbstverteidigung, unter anderem wurden Befreiungsgriffe geübt und auch das laut „NEIN“ sagen muss gelernt sein.

Die gemeinsamen Abende mit allen Teilnehmerinnen rundeten das vielfältige Programm ab, die tolle Gemeinschaft von Mädchen und Frauen unterschiedlichen Alters und Nationalitäten, jede brachte viel von sich ein. Bei unterschiedlicher Musik wurden moderne Tänze, aber auch arabische und kurdische Tänze von allen gemeinsam getanzt.

„Das war eine tolle Woche, in der wir viele Themen und neue und interessante Mädchen und Frauen kennen gelernt habe!“

Wenn es die Möglichkeit noch einmal gibt, sind die Mädchen aus Steyerberg und die Jugendpflegerin Isabella Zimmermann gern wieder dabei!