Ein toller Tag im „Südsee Camp“

 

An einem Ferientag im Februar starteten 10 Kinder und Jugendlichen aus dem Jugendhaus House of Life Steyerberg mit den Jugendpflegerinnen Frau Isabella Zimmermann und Frau Suzan Heller ins Badeparadies „Südsee Camp“ in Wietzendorf bei Soltau.

Nach über einer Stunde Fahrt war das Ziel erreicht und alle konnten sich in die Fluten stürzen. Besonders aufregend war die Wildwasserrutsche, die im Außenbecken startete, über mehrere „Stromschnellen“ unter freiem Himmel  führte und anschließend in einem Schwimmbecken im Badeparadies mit einem großen „Platscher“ endete.

Im großen Schwimmbecken wurden regelmäßig große Wellen erzeugt und so eine Meeresatmosphäre geschaffen. Sobald eine Glocke ertönte, ging es los und alle Steyerberger Kinder und Jugendlichen sprangen begeistert in die Fluten.

Leider musste nach gut vier Stunden der Badespaß beendet werden und nach einer kleinen Stärkung in einem Schnellrestaurant an der Autobahn wurde die Rückreise angetreten.

Für Frau Suzan Heller war dieser Ausflug ein schöner Einstieg in ihre neue Tätigkeit als Jugendpflegerin im Jugendhaus House of Life Steyerberg.

Alle Kinder und Jugendlichen waren begeistert von diesem tollen Ferientag und würden gern demnächst wieder mit den Jugendpflegerinnen zum Badespaß starten.

Ihr habt es geschafft!

Super, ihr habt es geschafft! Der Billardraum ist neu renoviert.

Anfang Oktober haben wir begonnen den Billardraum zu renovieren, zuerst wurden von euch die alten Tapeten entfernt. Anschließend mussten die Löcher in den Wänden zugespachtelt werden.

Und nun kam die größte Herausforderung: das Tapezieren, auch das wurde mit Eifer angegangen und erledigt. Nachdem alles getrocknet war, konnten die Wände den Grundanstrich bekommen.

Danach war das Kreative gefragt: Motive wurden von euch ausgesucht, auf die Wände übertragen und anschließend angemalt.

Seit dem 11.12.2012 ist der Billardraum fertig und es kann wieder gespielt werden.

Danke an alle fleißigen Helfer!!! Es ist wirklich toll geworden!

Eine neue Möglichkeit für Kinder und Jugendliche im Jugendhaus „House of Life“ Steyerberg geschaffen!

Pünktlich zum Nikolaus besuchten Frau Ursula Carus vom „Lokalen Bündnis für Familie für den Flecken  Steyerberg“ das Jugendhaus „House of Life“  und überreichten den Kindern und Jugendlichen eine Spende in Form eines Bücherschrankes, sowie die ersten Bücher für die neue Kinder und Jugendbücherei im Jugendhaus. Weitere Bücher kamen bereits in dem diesjährigen Adventskalender des Jugendhauses hinzu.

So haben ab jetzt die Kinder und Jugendlichen ab 8 Jahren die Möglichkeit im Jugendhaus altersentsprechende Bücher bei der Jugendpflegerin Isabella Zimmermann auszuleihen.

Für die Jüngeren sorgt  „Der kleine Drache Kokosnuss“ oder die „Olchis“ sicher für viel Lesespaß, aufregend wird es für die etwas Größeren bei „Lilith Parker – Insel der Schatten“ oder „Wir werden von Kanibalen zum Essen eingeladen“. Spannende Bücher wie „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ oder „Die Under Docks“ sind für die älteren Jugendlichen sicher interessant.

Weiterhin können die Kinder und Jugendlichen bei der Jugendpflegerin Buchvorschläge machen, diese Bücher sollen dann nach Möglichkeit zeitnah angeschafft werden.

Aber auch Buchspenden in der Altersklasse ab 8 Jahre und Jugendbücher sind im Jugendhaus sehr willkommen.

Ein erster Schritt im Bereich Lesen und Vorlesen wurde damit im Jugendhaus „House of Life“ gemacht, dafür bedanken sich die Kinder und Jugendlichen, sowie die Jugendpflegerin Isabella Zimmermann.

 

Mädchenkalender 2013 „Made by Mädchen“

Anfang Oktober trafen sich 14 Mädchen aus den Jugendhäusern „House of Life“ Steyerberg, „Conexxxx“ Hoya, „Wip In“ Stolzenau und „Chilly“ Eystrup,  um einen neuen Mädchenkalender für 2013 zu gestalten. Nicht wie in den letzten Jahren einen Taschenkalender, sondern ein toller Wandkalender wurde gemeinsam erstellt.

Getroffen wurde sich an zwei Tagen im „Wip In“, wo Frau Ann Fischer die Koordination im Haus und Unterstützung einzelner übernahm. Begonnen wurde mit einer großen Ideensammlung und einer anschließender Auswertung, so entstanden die fünf Schwerpunkte: eigene Bilder malen, Sprüche und Witze, Bodypainting, Graffity und Foto Workshop.

Die jeweiligen Gruppen wurden durch die Jugendpflegerinnen der Jugendhäuser entsprechend angeleitet, wie z.B. das Bodypainting, dass Frau Mike Fuchs aus Hoya begleitete. Hier wurden einzelne  Körperteile mit verschiedenen Motiven bemalt  und anschließend in Szene gesetzt.

Beim Graffity bereitete Frau Petra Isermann aus Eystrup zu Beginn eine Leinwand vor und probte mit den Mädchen im Vorfeld den Umgang mit den Spraydosen, um am zweiten Tag ein gemeinsames Kunstwerk zu sprayen.

Die Mädchen im Foto Workshop bekamen durch Frau Isabella Zimmermann aus Steyerberg eine Einweisung im Umgang mit einer Spiegelreflexkamera und fuhren anschließend in die Natur um viele Fotos zu machen. Am zweiten Tag mussten fast 700 Fotos ausgewertet werden, aus vielen Fotos wurde eine Collage erstellt, andere außergewöhnliche Bilder werden auch im Original im Kalender zu finden sein.

In den Workshops hatten die Mädchen eine Menge  Spaß und zeigten viel Kreativität in der Umsetzung.

Große Vorfreude und Spannung ist programmiert, den erst Anfang Dezember wird der neue Mädchenkalender 2013 vorliegen und durch die Jugendpflegerinnen verteilt werden.

 

Bauwagen Camp 2012

Die Bauwagen Camp Gruppe

Ende der Sommerferien war es wieder so weit, die zwei Gruppen aus den Jugendhäusern„House of Life“ Steyerberg mit Jugendpflegerin Isabella Zimmermann und „Conexxxx“ Hoya mit Jugendpflegerin Mike Fuchs starteten zum 15ten Bauwagen Camp . In dieses Jahr wurde die Wagenburg in Hankensbüttel im Landkreis Gifhorn aufgestellt.

Nachdem alle sieben teilnehmenden Gruppen aus Diepholz, Hankensbüttel, Barnstorf, Uelzen, Wunstorf, Wagenburg  und Nienburg alle Bauwagen und Zelte aufgebaut hatten, konnte der Spaß los gehen.

Über die ganze Woche wurden tolle Aktionen angeboten, ob Kanu fahren, Feuerspucken, Rudern, ein Fußballturnier oder kreative Angebote wie Schmuck herstellen oder ein Graffity Workshop  und vieles mehr. So war  sicher  für jeden der 90 Teilnehmer/innen etwas dabei, dass ihren Interessen und Fähigkeiten entsprach.

Bei den Abendaktionen von „Sports and Fun“ traten alle Gruppen gegeneinander bei tollen Spielen, wie einem „Vier- Gewinnt“ Turnier oder „Schlag den Teamer“ mit viel Einsatz und Spaß an.

Zum Abschluss konnte noch ein Jugendlicher aus dem Jugendhaus Steyerberg ein kleines Jubiläum feiern, Kevin war zum sechsten Mal in Folge als Teilnehmer im Bauwagen Camp und ist damit ein fester Bestandteil der „Camp-Familie“ geworden.

Nach einer großen Abschlussparty am letzten Abend wurde die Rückreise mit einem weinenden und einem lachenden Auge angetreten. Schade dass die Woche schon vorbei ist, aber alle 17 Jugendlichen aus Steyerberg und Hoya freuen sich schon auf das nächste Bauwagen Camp 2013.

Die erste Jugendschwimmnacht war ein Erfolg

Zum ersten Mal bot das Jugendhaus „House of Life“ Steyerberg in Zusammenarbeit mit dem Waldbad Steyerberg eine Jugendschwimmnacht im Rahmen des Ferienspaßes an.

Alle Kinder und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren waren bei freiem Eintritt ins Schwimmbad eingeladen und konnten hier von 21.30 Uhr bis Mitternacht viel Spaß und Aktion haben.

Ob draußen oder in der Halle überall konnte geplanscht und getobt werden. Besonders angesagt war das Baden mit T-Shirt und Hose, ob freiwillig oder mit „etwas Hilfe“ von Freunden, dabei wurde viel gelacht und der eine oder andere „Freudenschrei“ war zu hören.

Unter den wachsamen Augen des Schwimmmeisters Bernd Andresen und der Jugendpflegerin Isabella Zimmermann konnten die ca. 70 Besucher dieser ersten Jugendschwimmnacht einen tollen Sommerabend genießen.

Zu den begeisterten Besuchern zählten auch einige Teilnehmer der internationalen Jugendbegegnung, die zur  Zeit ihr Camp in Steyerberg aufgeschlagen haben.

Acht Jugendlichen vom Jugendhaus „House of Life“ hatten zusätzlich noch einen kleinen Tresen mit Süßigkeiten, Getränken und warmen Würstchen aufgebaut und im Wechsel den Dienst übernommen, so dass auch für das leibliche Wohl gesorgt war. Zusätzlich halfen die Jugendlichen bei Auf- und Abbau, sowie am Eingang mit viel Engagement.

Um Mitternacht waren sich die Besucher und die Organisatoren einige, es hat viel Spaß gemacht und kann nächstes Jahr gern wiederholt werden.

Eine große Herausforderung

Im Rahmen des Ferienspaßes des Flecken Steyerberg ging es auf große Inlineskater Tour. Sechs Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren und die Jugendpflegerin Isabella Zimmermann stellten sich der Herausforderung eine gut 10 km lange Skatertour rund um Husum und Brokeloh zu bewältigen.

Los ging es mit dem Bürgermobil von Steyerberg nach Husum, dort angekommen wurde erst einmal die komplette Ausrüstung angelegt. Zu den Inlinern gehörten natürlich auch die passende Schutzausrüstung mit Knie-, Ellenbogen-, und Handschützern, sowie einem Helm.

Dann wurde gestartet, auf Wirtschaftswegen ging es mit kleineren Pausen ca. 7 km nach Brokeloh, dort wurde eine größere Verschnaufpause mit Keksen und Getränken eingelegt. Anschließend wurde der gut asphaltierte Radweg zwischen Brokeloh und Husum zur „kleinen Rennstrecke“ für die Teilnehmer, denn dort flogen die Rollen der Skates nur so dahin.

Am Ende wieder in Husum angekommen, wurde noch gemeinsam ein leckeres Eis geschleckt, bevor es zurück nach Steyerberg ging.

Trotz einiger kleiner Stürze, und einem kurzem, nicht wirklich störendem Nieselregen, waren die Kinder mit einer erstaunlichen Ausdauer dabei. Sie skateten die gut 10 km lange Stecke mit viel Spaß und waren anschließend mit Recht sehr stolz auf ihre Leistung.

Ausflug zur Erlebniswelt Steinzeichen

Bei bestem Sommerwetter starteten sieben Kinder und die Jugendpflegerin Isabella Zimmermann vom Jugendhaus „House of Life“ Steyerberg zu ihrem Ausflug zur Erlebniswelt Steinzeichen in Steinbergen.

Nach ca. einer Stunde Fahrt konnte die Entdeckungertour  los gehen, zu Beginn wurden von den Kindern fleißig Fossilien und Mineralien ausgegraben. Anschließend gab es viel Spaß bei den

Mit-Mach-Stationen, hier wurden unter anderem Haifischzähne gesucht, ein Mamutskelett frei gelegt und durch Mikroskope verschieden glitzernde Edelsteine bewundert.

Weiter ging es mit einem 3D Film über die Erde und ihre Schätze und danach war spielen und klettern an mehreren Stationen angesagt.

Den Turm mit dem „Jahrtausendblick“ erklommen die Kinder dieses Jahr nicht, viel zu verlockend war das Spielen und Toben an den vielen Spielstationen und der Blick auf den Turm mit seinen 156 Stufen war auch von weitem sehr schön.

Danach ging es ins Indianerland, wo das Kriech-Tunnel-Labyrinth und der Streichelzoo lockten.

Auch der Pacours der Sinne mit einem tollen Barfußpfad wurde noch ausgiebig getestet, bevor es langsam wieder Richtung Ausgang ging. Hier konnten die Kinder noch einmal verschnaufen und wer Lust hatte noch einige Edelsteine im Sand suchen.

Auf der Rückfahrt waren sich alle einig, das hat viel Spaß gemacht, nächstes Jahr wollen wir wieder zur Erlebniswelt Steinzeichen.

Jugendzeltnacht in Nienburg

Am 26. Juli 2012 ging es für einige Jugendliche sehr früh los. Aus den Jugendzentren in Steyerberg, Stolzenau, Eystrup und Hoya reisten Jugendliche nach Nienburg um sich dort mit Jugendlichen aus den Jugendhäusern Langendamm und Nienburg zu einer Zeltnacht in der Mußriede zu treffen.

Zu Beginn starteten alle mit einer Gemeinschaftsaktion: das große Zirkuszelt musste aufgebaut werden. Anschließend waren die kleinen Schlafzelte dran: Manch einer baute zum ersten Mal in seinem Leben ein Zelt auf.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es in die Workshops: Fußball und andere Spiele mit Ball und Kreatives waren im Angebot. Das Zirkuszelt bot genügend Schatten zum Basteln und die Fußballer legten immer wieder gut gelaunt kleine Pausen ein, so dass alle ohne Sonnenstich durch den Tag kamen.

Zum Abendessen wurde gegrillt und mit der Dämmerung ging es los zum Geocaching. Einige Schätze waren im Vorfeld „versteckt“ worden und mussten nun mit GPS-Geräten wieder gefunden werden. Erschöpft, aber zufrieden hieß es dann auch schon bald ab ins Zelt. Nach einem gemütlichen Frühstück ging es am Freitag dann mit Abbau und Aufräumen weiter. Nach dem alles wieder ordentlich verstaut war konnten alle die Heimreise antreten.

Kurz, aber intensiv war diese erste Zeltnacht der Offenen Jugendarbeit in Nienburg. Die Jugendlichen konnten im kleinen Kreis Jugendliche aus anderen Orten kennenlernen, Gemeinsamkeit genießen, Freundschaften knüpfen, Spannendes und Aufregendes erleben: Kurz gesagt: einfach Spaß haben

Angelfreizeit in Platschow

Die Mädchen angeln mit prominenter Unterstützung

Petri Heil für Mädchen aus Steyerberg

Nachdem Jugendliche aus dem Jugendhaus House of Life Steyerberg im Frühjahr erfolgreich an einem Angelkurs teilgenommen hatten, kam jetzt die lang ersehnte Angelfreizeit.

Für drei Tage ging es nach Platschow in Mecklenburg Vorpommern zum nationalen Angelcamp der Royal Fishing Kinderhilfe. Ca. 100 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern aus Deutschland, darunter auch zwei Mädchen aus Steyerberg mit der Jugendpflegerin Isabella Zimmermann nahmen daran teil, um praktische Erfahrungen im Angelsport zu sammeln.

Am ersten Tag wurden Forellen in großer Zahl gefangen, beim abendlichen Nachtangeln gab es den Erfolg beim Aal. Auch am zweiten Tag stand viel Angeln auf dem Programm, insbesondere Störe wurden an Land gezogen.

Nebenbei konnten die Jugendlichen auch einige prominente Angler kennen lernen und sich Tips und Tricks verraten lassen. Unter anderem Harry Weinfurt, der die Royal Fishing Kinderhilfe unterstützt, war an beiden Tagen am Angelteich aktiv zu finden.

Mit einem Besuch im benachbarten Elefanten Dorf war auch für Abwechslung gesorgt, so dass keine Langeweile aufkam.

Viel neue Erfahrungen wurden beim Angeln gesammelt: mit welchem Köder werden verschiedene Fischarten gefangen, wie werden die Angelruten richtig eingestellt, wie schmeckt eine frisch geräucherte Forelle und wie vermeidet man zu viele Gräten im Mund.

Mit viel Spaß waren die Mädchen aus Steyerberg dabei, leider war am dritten Tag schon das große Packen angesagt und die Rückreise wurde angetreten. Erschöpft aber zufrieden kamen sie wieder am Jugendhaus House of Life an, mit im Gepäck einige neue Erfahrungen und viel frisch gefangenen Fisch.

Nach oben